Einheit von Architektur und Kunst – ein Fotoprojekt über das Naturhistorsiche Museum in Basel

Das Naturhistorische Museum in Basel steht vor einem grossen Umzug. 2013 soll das im Jahre 1849 eingeweihte und von Melchior Berri geplante Gebäude enthält drei grosse original Wandgemälde von Arnold Böcklin. Generationen von Besucherinnen und Besucher besuchen diese Institution um die tausenden von Exponaten mit einem gewissen Schaudern zu bewundern. Haus und Sammlung sind eine, in gewisser Weise skurrile, Symbiose. Diese Räume sind nun bald Vergangenheit. In einem fotografischen Projekt sind wir daran, die Ausstellung und die Räume als Einheit festzuhalten. Malerei, Architektur und Exponate selbst als Gesamtkunstwerk zu fotografieren. Alle Bilder wurden in komplexen Mehrfachbelichtungen und in HDR Technik aufgenommen. Informationen zu diesem Projekt und der angewandten Technik sind bei uns jederzeit verfügbar.